Die meisten Unternehmer spüren mittlerweile dass, was zahlreiche Statistiken belegen: Der Großteil der Kunden kauft heutzutage Produkte im Internet ein, oder recherchiert online nach passenden lokalen Dienstleistern. Ob es darum geht einen Umzug zu beauftragen, den günstigsten Stromanbieter ausfindig zu machen, die passende Wohnung zu finden oder die Einrichtung für selbige einzukaufen. Für jeden Lebensbereich und somit auch die meisten Marktsegmente gibt es mittlerweile ein entsprechendes Internetangebot, welches von potenziellen Kunden aufgesucht wird und „gesucht“ wird hierbei ganz selbstverständlich über eine Suchmaschine wie Google.

Eine Fußgängerzone mit Millionen Kunden!

Betrachte die Suchmaschine einmal als globale Fußgängerzone und dein Unternehmen als Geschäft darin. Jeder Unternehmer möchte mit seinem Geschäft doch lieber in der vordersten Reihe platziert sein, als in irgendeiner Seitengasse, um so möglichst viele der vorbeilaufenden Passanten auf sein Geschäft aufmerksam zu machen, richtig?

Und genau hierbei hilft deinem Unternehmen die Suchmaschinenoptimierung, denn was in einer Fußgängerzone die erste Reihe darstellt, ist bei einer Suchmaschine die erste Seite und die besten Plätze um möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen, sind hierbei die ersten Plätze.

Klickraten der Suchergebnisse (Google)

Klickraten bei verschiedenen Positionen innerhalb der Suche

Laut einer Statistik des Unternehmens Caphyon aus dem Jahr 2014, klicken 31,24% der Suchenden auf das erste Suchergebnis. Der zweite Platz erhält mit 14,04% nur noch rund die Hälfte der Klicks, des ersten Ergebnisses und die weiteren Plätze 3 (9,85%), 4 (6,97%), 5 (5,50%) und Platz 6-10 mit ca. 3,73%, werden demnach von noch weniger Suchenden angeklickt.

Für dich bedeutet dies, dein Unternehmen sollte bei den richtigen Suchanfragen möglichst weit oben präsent sein, um dauerhaft möglichst viele potenzielle Kunden zu erreichen.

Warum die Suchmaschine der perfekte Ort ist, um potenzielle Kunden abzuholen?

Im Gegensatz zur erwähnten Fußgängerzone hat die Suchmaschine einen ganz entscheidenden Vorteil für dich als Unternehmer: Der Kunde sagt dir was er genau jetzt, in diesem Moment sucht und benötigt! Du musst ihn nur noch abholen!

Mit fast keinem anderen Medium kannst du deine potenziellen Kunden so exakt erreichen, wie über eine Suchmaschine. Denn andere Medien (wie bspw. TV-Werbung, Radio-Werbung, Plakate etc.) haben immer ein großes gemeinsames Problem:

Als werbetreibendes Unternehmen versuchst du potenziellen Kunden deinen Service, oder dein Produkt in einem Moment nahe zu bringen, in dem die Kunden eventuell (noch) keinen Bedarf daran besitzen. Im Marketing unterteilt man verschiedene Zyklen eines Kunden in eine sog. Customer Journey.

Zyklen der Customer Journey:

  • Phase 1: Inspiration (Das Bewusstsein für das Produkt, oder die Dienstleistung entsteht)
  • Phase 2: Favorisierung (Das Interesse für das Produkt, oder die Dienstleistung wird verstärkt)
  • Phase 3: Wunsch (Der Kunde denkt über den Kauf des Produktes nach)
  • Phase 4: Anstoß (Die Kaufabsicht wird konkret und es werden aktiv Angebote gesucht)
  • Phase 5: Umsetzung (Das Produkt wird schließlich gekauft)

Mittels einer guten Suchmaschinenoptimierung und anhand der Suchanfragen, welche die Nutzer tätigen, kannst du selbst bestimmen, in welchem Moment der Customer Journey du den Kunden erreichen möchtest.

Google Suche nach Golf (Vergleich)

Google Suche (Vergleich)

Wer bspw. nach „golf“ sucht, wird zum einen sicherlich noch nicht soweit im Kaufprozess sein und kann zum anderen genauso gut entweder nach der Sportart „Golf“, oder nach einem PKW suchen.

Wer allerdings nach gebrauchtwagen golf bamberg sucht, wird wohl mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit gerade jetzt einen derartigen Gebrauchtwagen im Umkreis Bamberg suchen und deutlich näher an einer Kaufabsicht stehen.

Nun kommt es „nur noch“ darauf an, dass du mit deinem Unternehmen möglichst auf den vordersten Plätzen präsent bist und genau das schaffst du einer guten und langfristig ausgelegten Suchmaschinenoptimierung.

Welche Maßnahmen kann man selbst durchführen, wann braucht man die Hilfe eines professionellen SEO-Dienstleisters?

Pauschal ist es natürlich schwer zu sagen, welche SEO-Maßnahmen ein Unternehmen selbst durchführen kann und bei welchen der Einsatz eines SEO-Dienstleisters bzw. einer Werbeagentur zu empfehlen ist. Da es natürlich zum einen auf die jeweilige Unternehmensgröße, sowie den zu bedienenden Markt und zum anderen insbesondere auf die technische Versiertheit der Beteiligten in Bezug auf die Web-Entwicklung ankommt.

Gehen wir aber einmal von einem mittelständischen Unternehmen aus, das bevorzugt regional seine Dienstleistungen oder Produkte anbietet und in Bezug auf die Web-Entwicklung keine Erfahrungen besitzt. Ein derartiges Unternehmen würde wohl folgende Punkte sicher problemlos bewerkstelligen können (vorausgesetzt natürlich, es besteht schon eine zeitgemäße Firmenpräsenz im Internet, die eigenständig verwaltet werden kann).

Keywordrecherche für Kunden

Wie suchen Kunden?

Das wichtigste Kriterium für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung ist die Ausrichtung auf die richtigen Schlüsselwörter (Keywords). Nur wenn du deine Kunden verstehst und weißt, mit welchen Suchbegriffen diese suchen, kannst du deine Webseite daraufhin ausrichten. Es empfiehlt sich daher, vorab ein kleines Brainstorming durchzuführen. 😉

Verstehe deine Kunden

Versetze dich in die Lage deiner Kunden und überlege dir, wie diese nach deinem Produkt, oder deiner Dienstleistung suchen würden und schreibe diese Begriffe auf. Frage hierbei ruhig auch Personen außerhalb deines Unternehmens, wie diese suchen würden und trage alles zusammen.

Anschließend kannst du dich unter https://www.google.de/adwords/ kostenfrei registrieren und Anhand deiner Liste, sowie mittels des Google Keyword Planers (diesen findest du unter dem Menüpunkt „Tools“) herausfinden, wie häufig nach den von dir zusammengestellten Begriffen gesucht wird.

Google Keyword-Planer (SEO)

Google Keyword-Planer

Du wirst hierbei auch noch viele weitere Suchphrasen entdecken, welche für dein Unternehmen interessant sein könnten und erhältst somit eine stattliche Liste an potenziellen Keywords, die deine Kunden mit hoher Wahrscheinlichkeit verwenden.

Tipp: Sieh dich auch einmal auf den Webseiten deiner Mitbewerber um und lese dir deren Überschriften und Inhalte aufmerksam durch. Schauen dir an, zu welchen Themen deine Mitbewerber einzelne Unterseiten erstellt haben und du wirst so evtl. auf Ideen für weitere Keywords kommen, die du in deine Liste eintragen könntest.

Erstelle interessante Inhalte & biete zusätzliche Hilfestellungen an!

Hochwertige und nützliche Inhalte sind der Schlüssel zu guten Rankings. Je nach Branche deines Unternehmens bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, um hochwertige Inhalte zu publizieren die deinen Kunden eine Hilfestellung bieten und deine Webseite gleichzeitig zu besseren Rankings und mehr Besuchern verhelfen. Beispielsweise wäre ein Blog denkbar, in dem du nützliche Artikel rund um das Thema deiner Branche veröffentlichst. Denkbar wäre aber z.B. auch eine Art Wissensdatenbank, in der du bestimmte Begriffe deiner Branche erklärst. Zwei Sachen solltest du bezogen auf deine Inhalte jedoch stetig beachten:

  1. Verwende innerhalb deiner Texte möglichst Begriffe aus deiner zuvor erstellten Keyword Liste und konzentriere dich hierbei auf möglichst immer nur ein Thema.
  2. Schreibe deine Inhalte immer für deine Besucher und nicht ausschließlich für die Suchmaschine, denn derartige Inhalte können oft das Gegenteil von guten Rankings bewirken.

Aus SEO-Sicht gibt es bei der Erstellung der Inhalte noch viele weitere Aspekte zu beachten und eine Menge Potenzial nach oben. Das jedoch, würde den Umfang leider sprengen und gehört eher in die Hände eines SEO-Dienstleister.

Tipp: Interessante und hilfreiche Inhalte werden von deinen Kunden und Besuchern immer gut angenommen und entsprechend weiterempfohlen. Mache es deinen Besuchern daher einfach, deine Inhalte über verschiedene Social-Media Plattformen wie Facebook, Twitter & Co. zu teilen und somit weiter im Internet zu verbreiten. Über derartige Verbreitungen entstehen oftmals auch nützliche Verlinkungen außerhalb dieser sozialen Plattformen, welche einen entscheidenden Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung deiner Webpräsenz darstellen.

Gestalte deine Suchergebnisse effektiv & attraktiv!

Je nachdem auf welcher Basis deine Unternehmenspräsenz errichtet wurde, kann es mehr oder weniger aufwendig sein, die Darstellung deiner Suchergebnisse zu optimieren. Es lohnt sich aber immer dies zu tun!

Google Suchergebnis (Aufbau)

Aufbau eines regulären Suchergebnisses bei Google

Meta-Title

Du solltest insbesondere auf die verwendeten „Meta-Titles“ deiner Webseite achten und diese stets anhand der inhaltlichen Keywords ausrichten. Der Titel einer Seite, welcher innerhalb der Suchergebnisse in blauer Schrift angezeigt wird, ist für den Suchenden eines der wichtigsten Entscheidungskriterien, ob dieses Ergebnis seiner Suchanfrage entspricht und demzufolge angeklickt wird, oder eben nicht.

Ein guter Titel ist so gestaltet, dass das angepeilte Keyword darin enthalten ist, möglichst weit vorne steht und der Titel gleichzeitig so verfasst ist, dass er Lust auf mehr macht und den Suchenden zum Anklicken animiert. Achte bei der Erstellung des Titels aber unbedingt darauf, dass dieser ohne Leerzeichen nicht mehr als 55 Zeichen enthält, da er sonst automatisch abgeschnitten wird.

Meta-Description

Die sog. „Meta-Description“ wird innerhalb der Suchergebnisse unterhalb des Titels angezeigt und dient als genauere Beschreibung. Verfasse für deine Inhalte interessante Beschreibungen, welche eine exakte oder eine abgewandelte Version des angepeilten Keywords enthalten.

Vergesse aber nicht, auch deine Description in erster Linie so zu verfassen, dass sie für deine potenziellen Kunden interessant gestaltet ist und eine maximale Zeichenanzahl von 156 Zeichen inkl. Leerzeichen nicht überschreitet.

Tipp: Solltest du bereits einen SEO-Dienstleister an der Hand haben, spreche Ihn einmal auf sog. Rich Snippets an. Mittels einiger Zusatzangaben innerhalb des Quellcodes deiner Webseite, lassen sich einige zusätzliche Informationen direkt in den Suchergebnissen anzeigen. Das können beispielsweise Kundenbewertungen für Produkte, Termine für anstehende Events, Produktinformationen uvm. sein. Erfahrungsgemäß lässt sich mit diesen Rich Snippets die Klickrate deiner Suchergebnisse enorm verbessern, was dir wiederum mehr potenzielle Kunden auf deiner Webseite beschert.

Google My Business Startseite

Nutze Google My Business!

Sofern du ein Unternehmen besitzt, welches regionale Dienstleistungen oder Produkte anbietet, solltest du dich unbedingt bei Google My Business anmelden.

Gehe hierzu auf https://www.google.com/business/, trage dein Unternehmen kostenlos ein und bestätige anschließend die Echtheit deiner Eintragung, nach Erhalt des entsprechenden Briefes, anhand einer Identifikationsnummer. Gerade für lokale Unternehmen ist die Eintragung absolut zu empfehlen, da sie hiermit bei lokal ausgerichteten Suchanfragen mit der Internetpräsenz oftmals über den regulären Suchergebnissen erscheinen.

Tipp: Optimiere dein Google-Firmenprofil, indem du eine aussagekräftige Beschreibung verfasst, deine Branche korrekt wählst, die  Öffnungszeiten deines Unternehmens einträgst und ein aussagekräftiges Hintergrundbild und Profilbild verwendest. In unserem ausführlichen Artikel zu Google My Business erfährst du, wie du den perfekten Unternehmenseintrag erstellst. 😉

Verwende Google Search Console & Google Analytics!

Damit du und evtl. später dein SEO-Dienstleister einen Überblick davon erhaltet, wie viele Besucher auf deine Webseite kommen, was diese dort machen und wo am dringlichsten ein Optimierungsbedarf besteht, empfiehlt es sich immer, ein sog. Tracking-System zu verwenden.

Google Analytics

Google Analytics (Screenshot)

Eine einfache und kostenlose Möglichkeit bietet Google mit dem hauseigenen Tool Google Analytics an. Die Einbindung erfolgt hier über einen kleinen Codeschnipsel, der auf deiner gesamten Webseite eingebunden werden muss. Hierzu solltest du ggf. den Entwickler deiner Webseite um Unterstützung bitten, sofern du nicht mit der Web-Entwicklung vertraut bist. Einmal eingebunden, erfasst Google Analytics die meisten deiner Besucher und zeigt dir, was auf deiner Webseite geschieht.

Google Search Console - Filter für Suchanfragen

Google Search Console (Screenshot)

Ein weiterer kostenloser Service, den du unbedingt verwenden solltest, ist die Google Search Console (früher Google Webmaster Tools). Du erhältst hiermit eine Vielzahl nützlicher Tools zur Optimierung deiner Webseite, welche alle recht ausführlich erklärt werden.

Des Weiteren erhältst du automatisch von Google eine Benachrichtigung per E-Mail, sofern deine Webseite bestimmte Fehler aufweisen sollte, oder bspw. manuell seitens Google abgestraft wurde oder Ähnliches.

Tipp: Bei beiden Tools gilt, umso früher du diese einbindest, desto früher werden die entsprechenden Daten auch getrackt. Solltest du zu einem späteren Zeitpunkt einmal einen SEO-Dienstleister beauftragen, wird er sich anhand dieser Daten schneller einen Überblick über wichtige Kennzahlen verschaffen können.

Wann du die Hilfe eines SEO-Dienstleisters in Anspruch nehmen solltest?

Wenn du die obigen Empfehlungen in die Tat umsetzt, bist du mit deiner Webseite im Bereich der Suchmaschinenoptimierung schon ein ganzes Stück weiter gekommen. Es gibt natürlich noch deutlich mehr Optimierungsmaßnahmen, die allerdings auch ein tiefes Verständnis von SEO und der Web-Entwicklung voraussetzen. Hier wären u.a. folgende Maßnahmen zu nennen:

Layout & Design

Gerade seit einem damaligen Update seitens Google, welches Webseiten die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, in den mobilen Suchergebnissen zurückstuft, sollte mittlerweile jedem Webseitenbetreiber klar geworden sein, das heutzutage eine Webseite auch für Nutzer von Smartphones & Co. ausreichend optimiert sein sollte. Für dich als Unternehmen ist es, übrigens nicht nur aus SEO-Sicht, enorm wichtig, dass deine Internetpräsenz ein nutzerfreundliches und zeitgemäßes Layout besitzt, welches obendrein auch für mobile Endgeräte optimiert sein sollte.

Keyword Recherche & Segmentierung

Eine ausführliche Keyword-Recherche, die von einem spezialisierten SEO-Dienstleister durchgeführt wird, geht natürlich weit über das oben beschriebene hinaus. Punkte wie bspw. eine genaue Keyword-Segmentierung und Priorisierung sind gerade für Unternehmen in umkämpften Branchen enorm wichtig. Eine langfristige Strategie und ausführliche Planung sind hierbei meist unerlässlich.

Technische OnPage-Optimierung

Die technische OnPage-Optimierung erfordert gleichzeitig weitreichende Kenntnisse im SEO-Bereich und in der Web-Entwicklung und ist daher meist nicht selbstständig durchzuführen, insofern man nicht über diese notwendigen Kenntnisse verfügt. Angefangen von verschiedenen Strategien der internen Verlinkung und Paginierung, über Rich Snippets, URL-Strukturen, Header-Redirects bis hin zur Performanceoptimierung der Ladezeiten, gibt es unzählige potenzielle Optimierungsmaßnahmen, bei denen das Hinzuziehen eines SEO-Dienstleister auf jeden Fall ratsam ist.

Content-Optimierung

Auch bei der Optimierung der Inhalte auf deiner Webseite kann es in umkämpften Märkten sinnvoll sein, auf einen entsprechenden Dienstleister zurückzugreifen. Maßnahmen wie bspw. eine optimierte Gliederung, die Ausrichtung der Inhalte auf entsprechende Keywords, das Hinzufügen von zusätzlichen Medien wie Bildern und Videos und die Überarbeitung der kompletten inhaltlichen Struktur deiner Webseite birgt ebenfalls ein enormes Potenzial.

CTR-Optimierung (Optimierung der Klickrate Ihres Suchergebnisses)

Sofern du mit deiner Webseite schon gute Rankings erzielst und dennoch verhältnismäßig wenig Besucher zu dir finden, solltest du einmal darüber nachdenken deine Suchergebnisse einer CTR-Optimierung zu unterziehen. Neben den oben genannten Rich Snippets, stehen dir in diesem Segment natürlich auch noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten zur Verfügung. Ein erfahrener Dienstleister kann hier, meist anhand von Erfahrungswerten (u.a. auch aus dem Bereich der Suchmaschinenwerbung „SEA“) und A/B-Tests, ebenfalls einiges für dein Unternehmen tun und somit dafür sorgen, dass du aus deinen bestehenden Rankings das Beste herausholst.

Content Marketing

Linkbuilding war gestern – Content Marketing ist heute! Wurden früher von den meisten Dienstleistern noch fleißig Links gekauft, so wird dir dies heutzutage kein seriöser Anbieter, der eine nachhaltige Suchmaschinenoptimierung zum Ziel hat mehr anbieten.

Der aktive Linkaufbau durch einen SEO birgt mittlerweile einfach ein zu hohes Risiko, durch eine Abstrafung sämtliche Rankings zu verlieren. Daher setzt man heutzutage auf sog. Content Marketing Strategien, welche sich zum Ziel setzen, qualitativ hochwertige Inhalte zu produzieren und diese an entsprechenden Stellen im Netz zu verbreiten. In der Hoffnung, dass diese Inhalte weiter verbreitet und entsprechend verlinkt werden.

Conversion Rate Optimierung (CRO)

Wenn du schon eine moderne Webpräsenz besitzt, welche auch viele Besucher aufweist, allerdings einfach zu wenige Aufträge oder Verkäufe generiert werden, dann solltest du über eine Optimierung deiner CR (Conversion-Rate) nachdenken.

Deine Webseite und das Verhalten deiner Besucher wird hierbei unter verschiedenen Gesichtspunkten soweit analysiert, bis vermeintliche „Conversion-Killer“ entlarvt werden. Im Anschluss werden verschiedene Versionen deiner Webseite erstellt, welche solange im Test gegeneinander antreten, bis die optimale Version festgestellt wurde, welche dir die meisten Verkäufe, oder Aufträge beschert.

Was muss ich beachten, um für mein Unternehmen eine wirkungsvolle SEO einzurichten?

Ob du nun selbstständig die Suchmaschinenoptimierung für dein Unternehmen durchführst, einen Inhouse-SEO eingestellt hast, oder einen externen Dienstleister beauftragt hast. Eines solltest du stets als höchstes Ziel ansetzen: Nachhaltigkeit!

Es gibt viele verlockende Methoden und wohl noch weitaus mehr Anbieter, die dir „die garantierte Platz 1 Position“ versprechen und das bestenfalls innerhalb von 4 Wochen. Halte von solchen Angeboten abstand und denke immer daran, das SEO ein dauerhafter Prozess ist, der eben nicht von Heute auf Morgen eine Platz 1 Position mit sich zieht, sondern mit deinem Unternehmen mitwächst und dir mittel –bis langfristig eine höhere Reichweite und einen höheren Umsatz beschert, sofern du auf die verlockenden „kurzfristigen Abkürzungen“ verzichtest.

Aus meiner Erfahrung als ehemaliger Inhouse-SEO, kann ich dir noch folgendes mit auf den Weg geben: Sensibilisiere deine Mitarbeiter für das Themenfeld und das abteilungsübergreifend, denn oftmals lassen sich gerade im Bereich der Suchmaschinenoptimierung zahlreiche Synergien feststellen und nutzen, die häufig keine großen Investitionen benötigen. Man muss sie nur erkennen und nutzen! 🙂