Unter Content versteht man sämtliche Inhalte, welche auf einer Webseite zu finden sind. Die richtige Gestaltung des Contents hilft vielen Firmenwebseiten, Online-Shops und auch Blogs ihre Marke oder Produkte bekannter zu machen und in den Suchmaschinen zu bestimmten Themen gefunden zu werden.

Was ist Content Marketing?

Eine der – aus meiner Sicht – extrem gut gemachten Content Marketing Strategien der letzten Jahre fährt gerade FERRERO KinderRiegel mit Milky & Schoki. Durch ihre TV-Spots wurden diese beiden zu Stars. Jeder kennt sie, jeder mag sie. Mittlerweile gibt es die beiden als Spiel, Tasse, Wallpaper oder sogar Jahreshoroskop. So schafft sich eine natürliche und dauerhafte Verbreitung der Marke.

Eine allgemeingültige Definition für Content Marketing ist schwierig. Bei vielen Versuchen, die sich etwa googlen lassen fehlt mir der Hinweis auf die Suchmaschinenoptimierung. Gerade hierfür kann eine gut gemachte Content Marketing Strategie viele neue Links generieren.

Eine mögliche Content Marketing Definition könnte etwa so aussehen:

„Content Marketing ist eine Marketing Maßnahme, welche versucht die gewünschte Zielgruppe anzusprechen, indem es diese informiert, interessiert oder unterhält. Der Content wird dabei derart gestaltet, dass er eine möglichst große Werbewirkung entfaltet und somit neue Kunden bzw. Verweise auf die eigene Homepage gewonnen werden.“

Content Marketing: Beispiel FAIRFOOD

Für eine Content Marketing Strategie, wie sie für das Produkt KinderRiegel entwickelt wird, braucht es natürlich viel Geld. Alleine die Produktion der TV-Spots und die Werbeschaltungen im Fernsehen kosteten Millionen. Die meisten kleinen und mittelständigen Unternehmen werden für ihr Marketing nicht so viel Budget ausgeben können. Deshalb möchte ich euch eine unserer Content Marketing Maßnahmen vorstellen.

Eingesetztes Werbebudget = 0 €

Was ist FAIRFOOD?

Bei der Erklärung was FAIRFOOD ist, möchte ich gerne ein bisschen ausholen, denn es handelt sich dabei nicht nur um eine reine Content Marketing Kampagne. Darin liegt wohl auch das Geheimnis des Erfolgs.

Fairfood - Screenshot Cover

Wir betreiben neben unserer Werbeagentur picabird unter anderem auch mit www.wir-essen-gesund.de einen der größten Ernährungsblogs Deutschlands. Das ist für uns ein Herzensprojekt, mit welchem wir uns für den Umweltschutz engagieren. Im Rahmen dessen haben wir unser FAIRFOOD-Projekt gestartet, ein Ernährungsplan, für eine ökologische Ernährung. Diesen gibt es kostenlos. Warum wir für unser Herzensprojekt auch Marketing betreiben? Klar, wir möchten möglichst viele Menschen damit erreichen.

Weshalb ist FAIRFOOD Content Marketing?

Guter Content einer Webseite bietet dem Leser oder Nutzer einen Mehrwert. Bestenfalls gibt es das in dieser Art und Weise noch nicht. Dann ist die Bereitschaft zur Interaktion und freiwilligen Verbreitung, etwa über die sozialen Medien, wie Facebook und Twitter, besonders groß.

FAIRFOOD bietet all das! Es ist kostenlos, bietet viele leckere, ökologische Rezepte und engagiert sich für den Umweltschutz.

Gutes Content Marketing bietet dem Leser alles was er sucht und eventuell sogar noch mehr:

  • Wer einfach ein kostenloses Kochbuch erwartet, bekommt zusätzlich viele Hintergrundartikel
  • Wer sich für den Umweltschutz engagieren möchte, bekommt zusätzlich ein Kochbuch

So wird Content Marketing viral

Unser Ziel war es, dass sich unser FAIRFOOD-Projekt möglichst weit verbreitet. Dabei wollten wir uns nicht nur auf die Mund zu Mund Propaganda verlassen, sondern haben gezielt nachgeholfen. Sonst wäre es einfach qualitativ sehr hochwertiger Content für unseren Blog geblieben, aber kein Content Marketing. Immerhin sind wir auch eine Marketingagentur 🙂

Guten Content richtig gestalten

Auch wenn unser FAIRFOOD-Projekt nichts kostet und kein Geld verdient, der erste Eindruck zählt. Für eine erfolgreiche Content Marketing Maßnahme ist ein professioneller Auftritt die Basis des Erfolgs. Hier gilt es zu Klotzen und nicht zu Kleckern (Natürlich lässt sich das vorab im Kleinen testen).

Eigene Landingpage

Da wir dem Projekt einen passenden Rahmen geben wollten, haben wir ihm eine eigene Webseite spendiert. Besser gesagt einen One-Pager als Landingpage. Diese ist vom Design auf die Inhalte abgestimmt und wirkt auf den ersten Blick einladend.

Öko-Counter

Wer möchte, dass sich Inhalte viral verbreiten, der muss sich was einfallen lassen, was neugierig macht. Wir haben uns für FAIRFOOD einen Öko-Counter ausgedacht. Der befindet sich direkt im ersten sichtbaren Bereich der Landingpage, macht neugierig und berechnet den bisherigen Erfolg des Projekts.

Fairfood Counter

Interaktives PDF

Wir wollten zudem kein einfaches Content Marketing PDF anbieten. Es sollte mehr können. Deshalb haben wir verschiedene Sharing Funktionen in das PDF integriert. So lassen sich sämtliche Grafiken, Rezepte und Artikel direkt aus dem PDF mit Freunden teilen.

Sharing auf der Landingpage

Die Verbreitung unseres FAIRFOOD Projekts ist natürlich auch über die Landingpage möglich. Dazu haben wir uns verschiedene Stellen gesucht, an denen zusätzliche Sharing Möglichkeiten besonders gut angenommen werden.

Damit haben wir die Basis für unseren Content Marketing Plan gelegt. Unser Projekt kann sich von alleine weiter verbreiten. Dafür braucht es allerdings einen medialen Anschub.

Mit gezielten Impulsen zur medialen Aufmerksamkeit

Ist das Content Marketing Projekt fertig gestellt, gilt es dieses zu bewerben – Reichweite zu erzeugen. Dafür braucht es eine Strategie. Unser Content Marketing Plan fußte auf einer intelligenten Pressearbeit. Dabei haben wir uns von klein und regional zu immer größeren Medien vorgetastet. Damit konnten wir jeweils größere durch immer bessere Referenzen überzeugen.

Wir-Essen-Gesund.de

Natürlich war für uns unser Blog Ausgangspunkt unserer Content Marketing Strategie. Mit aktuell etwa 500.000 Lesern konnten wir die ersten Downloads generieren und machen auch weiterhin und regelmäßig über neue Rezepte auf unser Projekt aufmerksam.

Facebook Fanseite

Auch unsere Facebook Seite dient uns als Verbreitungsmedium. Erfolge, Veröffentlichungen und Events können wir hier mit unseren Fans teilen und diese teilen sie wieder mit ihren Freunden… und so weiter.

Glaubwürdigkeit aufbauen

Zuerst war es uns wichtig eine ehrliche und gute Reputation für unser Projekt zu bekommen. Deshalb sind wir damit auf verschiedene Umweltorganisationen zugegangen und haben sie um Unterstützung gebeten. Da FAIRFOOD professionell gestaltet und auch für deren Ziele sinnvoll war, bekamen wir schnell Unterstützung von z.B. Greenpeace, Atmosphare, Wir haben es satt und einigen anderen. Damit erlangte unser Projekt nicht nur Reichweite, sondern auch Glaubwürdigkeit, welche wir dafür nutzen konnten weitere Medien anzugehen.

Weitere Unterstützer suchen und Projekt testen

Unsere Strategie war es, sich von klein zu groß vorzuarbeiten. Was liegt da näher, als bei Seinesgleichen, also anderen Bloggern, zu fragen, ob sie uns unterstützen. Test geglückt! Viele Blogger fanden es wahnsinnig spannend was wir tun und haben uns mit Beiträgen auf ihren Blogs geholfen.

Lokale Presse anschreiben

Der Erfolg bei unseren Freunden in der Blogger-Szene hat uns gezeigt, dass FAIRFOOD den Nerv der Zeit trifft. Jetzt galt es die breite Öffentlichkeit zu erreichen. Dafür starteten wir mit der lokalen oberfränkischen Presse. Auch hier nahm man unsere Geschichte gerne auf und gewährte uns teilweise mehrere Seiten in lokalen Zeitungen und Magazinen. Oberfranken kennt uns… so weit, so gut!

Nationale Presse und TV erreichen

Jetzt galt es den Radius zu erweitern. Mit den Umweltorganisationen und verschiedenen Veröffentlichungen wurde FAIRFOOD bereits einiges an Aufmerksamkeit geboten. Jetzt passierte das, was wir brauchen – einen Selbstläufer. Die ersten überregionalen Magazine kamen mit Presseanfragen auf uns zu. Wir konnten zudem unser Projekt im Rahmen eines Show-Kochens bei einer großen Messe präsentieren. Das erleichtert die Pressearbeit natürlich deutlich. Zusätzlich haben wir auch selbst weiterhin fleißig verschiedene Pressevertreter angeschrieben. Diesmal jedoch die größeren. Den ersten TV-Auftritt hat FAIRFOOD schon hinter sich.

weg-referenzen

Der Prozess der viralen Verbreitung dauert jetzt bereits einige Monate an. Wir haben bereits viel erreicht, was noch kommen wird… wir sind gespannt. 😉

Bisher haben wir über die unterschiedlichen Medienkanäle etwa 2 Millionen Menschen erreicht und freuen uns jeden Tag über jeden Einzelnen, der uns dabei unterstützt diese Welt ein bisschen besser zu machen.

Natürlich lässt sich der genaue Erfolg einer solchen Maßnahme schwer vorhersagen, gerade wenn dafür kein Budget genutzt werden soll und man ausschließlich auf eine virale Verbreitung setzt. Das zumindest hatten wir uns dabei zum Ziel gesetzt.

Mit Werbebudget ließe sich das, wie am Beispiel von Milky & Schoki gezeigt, intensivieren und durch die richtigen Impulse den Erfolg der Content Marketing Maßnahme planbarer machen.

Individuelle Content Marketing Strategie notwendig!

Nicht jede Content Marketing Strategie lässt sich gleich aufbauen. Je nach Maßnahme bedarf es individueller Lösungen und Verbreitungswege. An Hand unseres FAIRFOOD Projekts wollte ich jedoch ein anschauliches Beispiel geben, wie guter Content auch ohne Geld eine große Verbreitung finden kann.

Wenn du mit deinem Unternehmen auch Interesse hast über eine gute Content Marketing Strategie viele Menschen zu erreichen und damit Kunden zu gewinnen, beraten wir dich gerne. Dabei ist es egal, ob die Maßnahme nur regional, national oder sogar international ausgelegt sein soll.