Wir kaufen gerne dort, wo es uns gefällt und wir das nötige Vertrauen in deren Produkte und Dienstleistungen haben. Ich freue mich etwa immer, wenn ich einen Laden betrete und dort persönlich – bestenfalls mit Handschlag und ein paar netten Worten – begrüßt werde. An der folgenden Beratung wird mir dann schnell bewusst, ob ich hier guten Gewissens einkaufen kann bzw. ob die angebotene Dienstleistung ihr Geld wert ist.

Im Internet ist das nicht so einfach. Hier gibt es keinen persönlichen Ansprechpartner, der mich durch seine Expertise überzeugen kann. Wenn wir mit unserer Website Vertrauen erzeugen möchten, dann müssen wir uns anderen Mitteln bedienen.

1. Professionelles Webdesign

Klar, das Auge isst mit. Ein professionelles Webdesign ist das A und O. Veraltete oder laienhaft erstellte Webseiten schrecken ab. Da kann das Angebot noch so gut sein, eine gewisse Skepsis wird immer bleiben.

Leider wird dies gerade bei kleinen und mittelständigen Unternehmen (KMU) unterschätzt. Der „Renovierungszyklus“ der eigenen Homepage ist nicht wie beim Haus alle 10 bis 20 Jahre – je nach Zustand. Im Internet geht die Zeit schneller. Große Online-Shops arbeiten kontinuierlich am Design und Aufbau der Website, um hier immer up-to-date zu bleiben.

Für KMU´s ist das so nicht notwendig. Doch auch hier empfiehlt sich alle 3 bis 5 Jahre den Onlineauftritt zu überarbeiten. Das gilt nicht nur in Bezug auf ein neues und zeitgemäßes Webdesign – es ist sinnvoll nicht nur die Fassade zu streichen, sondern auch an der Substanz zu arbeiten. Was die meisten unterschätzen ist nämlich die technische Struktur der Webseite. Diese sorgt etwa für schnelle Ladezeiten und hilft bei der Suchmaschinenoptimierung. Das ist einer der Gründe, warum Homepage-Baukästen nicht unbedingt immer sinnvoll sind, gerade auch, wenn aktives Online Marketing betrieben werden soll.

Deshalb ist Vorsicht bei der Auswahl des „Experten“ geboten, welche für euch die Website erstellen. Häufig werden wunderschöne Homepages angeboten, die hinsichtlich der technischen Optimierung erhebliche Mängel aufweisen.

2. Siegel auf der Webseite verwenden

Mit Hilfe von Siegeln lässt sich das Vertrauen anderer auf das eigene Angebot übertragen. Es lohnt sich eigentlich immer diese auf der eigenen Website zu integrieren. Die bekanntesten Siegel für Onlineshops sind etwa EHI, Trusted Shops, Ekomi oder auch das TÜV-Siegel.

Vertrauensbildende Siegel

Darüber hinaus lassen sich aber noch eine Vielzahl weiterer Logos als vertrauensstiftende Maßnahmen nutzen. Prinzipiell funktionieren hier alle Siegel, welche auch beim Kauf überzeugen. In der Ernährungsbranche sind das etwa die verschiedenen Bio-Siegel, welche auf dem Markt zu finden sind.

Bio Siegel schaffen Vertrauen

Nicht zu vernachlässigen sind darüber hinaus Marken, welche über deine Homepage angeboten werden oder Partner mit denen du zusammenarbeitest. Auch diese besitzen ein gewisses Vertrauen in der Öffentlichkeit, welches du dir für deine Homepage zu Nutze machen kannst. So steht etwa DHL und UPS für eine zügige Lieferung oder VISA und PayPal für eine sichere Zahlungsabwicklung.

Beliebt sind auch Erwähnungen aus TV und Presse durch die entsprechenden Logos aufzuzeigen. Meistens werden die Logos unter „Bekannt aus…“ aufgelistet.

Erwähnungen

Was du unbedingt vermeiden solltest sind selbst gestaltete Siegel. Die Internetnutzer sind heutzutage viel zu aufgeklärt um das nicht zu durchschauen.

Selbstgestaltete Siegel nicht verwenden

So nicht!!!

Nochmal im Überblick, was du auf Ihrer Homepage an Siegeln verwenden kannst, um das Vertrauen Ihrer Besucher zu gewinnen.

  • Prüfsiegel
  • Gütesiegel
  • Markennamen
  • Zulieferer
  • Zahlungsanbieter
  • Pressestimmen
  • Awards und Auszeichnungen
  • Versandoptionen
  • Länderfahnen
  • Social Media Buttons
  • Referenzen und Partner

Nutze alles was in der Öffentlichkeit bereits Vertrauen besitzt auch für deine Homepage. Achte dabei aber unbedingt auf die wahrheitsgemäße Angabe deiner Siegel. Auf „Partner“ zu verweisen, mit denen du noch nie zusammengearbeitet hast, kann zu Streitigkeiten und schnellen Vertrauensverlust führen, spätestens wenn dies in der Öffentlichkeit bekannt wird.

3. Gesicht zeigen: Eine gute „Über uns“ Seite wirkt Wunder!

Bevor ich mit neuen Partnern zusammen arbeite, will ich mir gerne ein Bild von den Mitarbeitern oder zumindest von den maßgeblichen Personen machen. Deshalb gilt es auch auf der Unternehmens-Website Gesicht zu zeigen.

Das muss ja nicht langweilig gestaltet sein, sondern kann je nach Art den Unternehmens auch pfiffig sein… eben ein vertrauenerweckender Hingucker. Ich habe euch hier mal zwei Beispiele rausgesucht, welche ich für sehr gelungen halte (…aber natürlich ist unsere „über uns“ Seite auch nicht schlecht 😉 )

Sehr gelungen finde ich die „Über uns“ Seite von Moz, bei welcher man die komplette Unternehmensgeschichte sehr schön gestaltet in einem Zeitstrahl abgebildet hat. Der Nutzer kann so wichtige Ereignisse des Unternehmens direkt nachlesen, es schafft Vertrauen und eine Menge Transparenz. Sehr sympathisch!

Moz Über uns Seite

Auch basecom hat das sehr gut gemacht. Zumindest ist es ein wahrer Hingucker. Was auf diesem Screenshot nicht so gut ersichtlich ist, die Köpfe drehen sich immer zum Mauszeiger.

basecom-team

4. Aktuelle Inhalte auf der Webseite

Wenn es auf deiner Homepage einen Blog oder einen Newsfeed gibt, dann sollte der zwingend aktuell gehalten werden. Wenn der letzte Eintrag bereits einige Wochen her ist… schlimmer noch einige Monate oder Jahre… dann ist zwingend darüber nachzudenken diesen komplett sein zu lassen.

Ich versetze mich in dieser Situation immer gerne in die Perspektive des potentiellen Kunden. Woher soll ich denn wissen, ob es dieses Unternehmen noch gibt, wenn die Homepage völlig veraltet ist?

5. Hilfe und Kontaktmöglichkeiten anbieten

Wer gerne weiterhilft, wird als nett und vertrauensvoll wahrgenommen. Das gilt ebenso im Internet und du kannst es dir zu Nutze machen. Du willst wahrscheinlich sowieso, dass die Kunden bei dir anrufen, dir eine E-Mail schreiben oder dich besuchen. Dann biete das doch auch direkt an!

Kontaktmöglichkeiten auf der AXA Webseite

Am Beispiel der AXA Versicherung lässt sich gut erkennen, wie gezielt die dieses Mittel einsetzen um Vertrauen auf ihrer Homepage zu schaffen. Insgesamt gibt es sieben Mal die Möglichkeit sich Hilfe zu holen bzw. mit denen in Kontakt zu treten. Hast du sie alle gefunden?

Wie wichtig die richtige Konzeption einer Webseite ist

Allein an den vertrauensbildenden Maßnahmen einer Unternehmenspräsentation im Internet wird ersichtlich, wie wichtig es ist, sich über die richtige Konzeption einer Webseite bewusst zu werden. Wer hier einen Schnellschuss wagt und einfach ein 0815-WebDesign wählt, kann viele Möglichkeiten nicht nutzen.

Gerne beraten wir dich mit unserer Werbeagentur bei der Konzeption oder übernehmen für deine Webseite die komplette Umsetzung. Denn gerade auf der technischen Seite ist eine neue Webseite für Laien immer eine Sache des Vertrauens. Deshalb solltest du hier immer jemanden beauftragen, der sich damit auch wirklich auskennt.